Anzeige
Reise in die Vergangenheit - The Suicide of Rachel Foster im Test

Reise in die Vergangenheit - The Suicide of Rachel Foster im Test

Reise in die Vergangenheit - The Suicide of Rachel Foster im Test

Bereits auf der letzten gamescom in Köln durften wir das First-Person-Exploration-Game The Suicide of Rachel Foster anspielen. Im letzten Monat hat Publisher Daedalic Entertainment den Titel des italienischen Entwicklers One-O-One Games mit englischer Sprachausgabe und deutschen Untertiteln für Windows, Xbox One und Playstation 4 veröffentlicht.

Wir haben uns die Windows-Version für euch angesehen und verraten, was die Suche in der Vergangenheit in einem eingeschneiten Berghotel in Montana zu bieten hat.

Im Humble Store ist der Titel derzeit auf 11,38 Euro reduziert.

Benutzer-Kommentare

Also eigentlich auch kein Adventure mehr. Klingt trotzdem nett.
Adven
  • 11.04.20    
  • 18:26   

Also eigentlich auch kein Adventure mehr. Klingt trotzdem nett.

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.